NEUE HORIZONTE.

NEUE HORIZONTE.

So das Motto des diesjährigen Festivals in Wetzlar. Unser AV-Medium kann die vielfältigsten Themen zeigen. Machen wir Gebrauch davon. Ich rufe alle Mitglieder nochmals auf, sich rege mit einer interessanten Schau am Festival zu beteiligen. Ein AV-Festival kann nur so gut sein wie seine Darbietungen. Auf geht´s! Bis Ende März ist noch Zeit!

Das Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm in den Tagen vor Beginn des Festivals wird die Teilnehmenden an besondere (auch fotogene) Orte bringen. Der älteste Botanische Garten Deutschlands und eine Tropfsteinhöhle stehen auf der Liste. Das Mathematicum in Gießen ist auch für Fotografen von größtem Interesse. Selbstverständlich werden wir auf Goethes Spuren wandeln und gleichzeitig Wetzlar kennenlernen. Und Leica Backstage (neudeutsch für hinter den Kulissen) können wir auch noch erleben. Also, auf nach Wetzlar, wohin denn sonst!?

Das Dritte Bild

Ganz besonders zähle ich auf die kreativen Lösungen zu unserem Jahresthema „Das Dritte Bild“. Mit den Mitteln der modernen Fotografie und einer ausgefuchsten Projektionstechnik kann ein „Drittes Bild“ heute so viel mehr sein als das, was zu Zeiten der Diaüberblendung möglich war. Und versprochen, alles wird gezeigt! Weil ich darauf vertraue, dass jede Einreichung etwas Besonderes darstellt. Das Thema ist einfach zu reizvoll und absolut grenzenlos.

Regionen präsentieren sich

Des Weiteren rufe ich die Regionalgruppen auf, sich mit anschaulichen Werken aus den eigenen Reihen zu präsentieren. Drei Gruppen möchte ich in drei Blöcken (jeweils etwa 45 Minuten) zu Wort kommen lassen. Ein Moderator aus der Gruppe sollte über die Arbeit in der Gruppe berichten. Die AV-Freunde aus Schwäbisch Hall (Regionalgruppe Hohenlohe) und die Dortmunder um das Team MöWe haben sich schon bereit erklärt, einen Block zu gestalten.

Der Geschichtenerzähler

Am Samstagabend wird ein Überraschungsgast – ein wahrer Geschichtenerzähler – uns in eine ganz andere Welt der Bilder entführen. „Lernen durch AugenÖffnen und Staunen“ ist seine Devise. Völlig neu und ganz anders. Thomas H. aus D. (mehr sei hier noch nicht verraten) wird uns ein audiovisuelles Drama bescheren, wie es wahrscheinlich noch keiner von uns erlebt hat.

Kosten

Der Festivalbeitrag beläuft sich für Mitglieder auf  88,- €, Nicht-Mitglieder zahlen  103,- €, jeweils für den Eintritt und die gemeinsamen Essen sowie für Kaffee und Kuchen in den Pausen. Lediglich das Galaabendessen wird gesondert mit  25,- € abgerechnet. Für Tagesgäste wird es gesonderte Preise geben. Der Eintritt für den großen Vortrag am Samstagabend beträgt  15,- €. Jeweils pro Person.

Seid sehr gespannt.
Herzlichst, euer