Die Große Samstagabendschau mit Thomas Herbrich

      THOMAS HERBRICH – Der Geschichtenerzähler

Über sich und seine Arbeit sagt er:

“Ich mache fast nur noch Shows über meine Arbeit und über kulturelle Themen. Es gibt nur wenige Fotografen, die gut über ihre Arbeiten sprechen können! In meinen Shows geht es äußerst unterhaltsam zu, und sie sind auch für Nicht-Fotografen interessant. Man nennt mich den „Kabarettisten unter den Fotografen”.
Meine Shows haben das Ziel, Sie zum Staunen zu bringen!

In meinen Bildern geht es spektakulär, unterhaltsam und immer ein bisschen geheimnisvoll zu. Sie sind mit viel Liebe gemacht, und ich glaube, das spürt man. Für mich ist ein gutes Bild wie der erste Satz in einer Geschichte, und der Betrachter möchte sie weiterspinnen. Es sind also immer „erzählende“ Bilder.
Sie sollen überraschen, zum Staunen bringen und zum Schmunzeln. Meiner Meinung nach muss der Betrachter für seine Aufmerksamkeit belohnt werden!
Mein Motto lautet: „Überrasche Dich selbst, und Dein Publikum!“ (die Reihenfolge ist wichtig!)
Ich war nicht immer so ein Fotograf. Ich habe die Fotografie in einem Studio für Werbefotografie gelernt, hauptsächlich Produktaufnahmen. Meinen Kulturschock erlebte ich, als ich zum ersten Mal Stanley Kubricks Meisterwerk „2001 – Odyssee im Weltraum“ sah. Die Schönheit und Magie dieses Films hat mich regelrecht aus der Bahn geworfen.
Nach einem ernüchternden Abstecher in die Welt des Films beschloss ich, die Bildwelt des Kinofilms ins Foto zu holen: groß, spektakulär und geheimnisvoll. Meine Fotografie geht oft an die Grenzen des Machbaren, jedoch werden trotz aller Computertechniken auch viele ganz simple Tricks angewendet. Dieses Spielerische gefällt mir sehr – und offensichtlich auch dem Publikum, vor dem ich oft darüber spreche. Mittlerweile sind die Shows ein fester Bestandteil meiner Arbeit, und es werden immer mehr.”


Wir werden einen großartigen Vortrag über ein spektakuläres Ereignis erleben:

“THE GRAND COLLISION”

Texas 1896.
Mitten im Nirgendwo entsteht die zweitgrößte Stadt von Texas, sie heißt CRUSH. Sie wird nur einen Tag existieren.
Dies ist eine wahre Geschichte: Zwei Eisenbahnzüge rasen mit höchster Geschwindigkeit aufeinander zu. Es ist niemand an Bord, auch keine Lokführer! Am Kollisionspunkt warten 40.000 Zuschauer, sie haben viel Geld dafür bezahlt.

Die Sache geht schief…

Thomas Herbrich kann diese Geschichte spektakulär nacherzählen. Es sind nur sieben historische Fotos bekannt, und er musste daher mehr als hundertvierzig Szenen nachinszenieren. Lassen wir uns einfach überraschen!

Zur Website von Thomas Herbrich

Zu den großen Bühnenshows